SharePoint Alternate Access Mapping URL Redirect

Hi,

AAM ( Alternate Access Mapping – Alternative Zugriffszuordnung ) URL Redirect ist ein interessantes Feature im SharePoint 2010, der eine Migration von SharePoint 2007 auf 2010 vor sich hat, die sich unter Umständen über einen längeren Zeitraum hinzieht. AAM URL Redirect wird immer dann interessant, wenn die neue SharePoint 2010 Farm die gleiche URL wie die alte 2007 Farm verwenden soll.
Häufiges Beispiel: http://intranet.company.com ist die produktiv 2007er Farm, die URL soll aber nach der Migration von der neuen 2010er Farm verwendet werden, es werden aber nicht alle Inhalt gleichzeitig migriert sondern Stück für Stück. Zwei Systeme und eine URL sind nur schwierig möglich und ein supportetes Szenario fällt mir für SharePoint nicht ein, auch wenn ich darüber noch nicht wirklich nachgedacht habe 🙂 Also bekommt das alte System eine andere URL – aber was ist dann mit den gespeicherten Links der Anwender in den Browserfavoriten, Emails etc…?
AAM Rerouting deckt dieses Szenario ab, indem man das neuen SharePoint 2010 System so konfiguriert, dass es Inhalte, die es selbst nicht beinhaltet und finden kann, unter einer anderen URL auf einem SharePoint 2007 System sucht.
http://technet.microsoft.com/en-us/library/ee720448.aspx stellt eine Doku zu AAM URL Redirect bereit, aber für Lesefaule hier eine kurze Zusammenfassung und den ein oder anderen Tipp, den man sich dort nicht anlesen kann. Folgendes Szeanrio:

Um dieses Szenario mit AAM URL Redirect umzusetzen, muss man eigentlich nur folgende Schritte tun:

  1. Sobald das neue System verfügbar ist und erreichbar, ändert man zuerst die internen DNS Einträge, so dass http://intranet.company.com auf den neuen Server zeigt und http://old-intranet.company.com auf den alten Server.
  2. Man ändert auf beiden Systemen – neu und alt – wie gewohnt die Einstellungen für alternative Zugriffszuordnung.
  3. Man führt auf dem SharePoint 2010 Server folgenden STSADM Befehl aus:

STSADM.EXE  -o  addzoneurl  -url  http://intranet.company.com  -urlzone  Default  -zonemappedurl  http://intranet.company.com  -redirectionurl  http://old-intranet.company.com

Fertig! So einfach ist das! Am STSADM Befehl kann man erkennen, dass man für eine öffentliche URL im neuen SharePoint Portal einfach eine RedirectionUrl angeben soll. Falls man für eine Webanwendung mehrere öffentliche URLs konfiguriert hat, muss man den Befehl entsprechend oft und mit entsprechend geänderten Parametern ausführen.

 Was ich bisher wissenswertes über AAM URL Redirect herausfinden konnte ist:

  • Die Inhaltssuche findet in der gemappten Zone des Alt-Systems statt, über alle Inhalte aller Site Collections in der Webanwendung.
  • Es kann nur natürlich nur eine Redirection URL pro öffentlicher URL hinterlegt sein,
  • Managed Paths auf dem alten System müssen auch auf dem neuen System angelegt werden, ansonsten funktioniert der Redirect nicht.
  • Es muss sich nicht tatsächlich migrierten Inhalt handeln, der durch ein Migrationsverfahren ( Migration API oder Content Database Attach ) vom alten auf das neue System transportiert wurde, damit ein Redirect erfolgreich ist.

Falls ich noch was neues zum Thema AAM URL Redirect dazulernen darf, erweitere ich die Liste.

Bis dahin:

Good luck,

Andreas

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s